Karate

Kenwa Mabuni

Die ersten Karateschulen entstanden in Okinawa. Sie trugen die Name der Ort- schaft, in der sich die jeweilige Schule befand. Naha-Te in Naha, Shuri-Te in Shuri und Tomari-Te in Tomari. Einige Schüler dieser Schulen gründeten später eigene Karateschulen, wobei sie Techniken der einen oder aller drei Grundstile in ihren Stil einbauten. So entstanden beispielsweise Karatestile wie Shito-Ryu, Shukokai, Goju Ryu, Shorin Ryu, Shotokan Kyokushinkai und andere.

In der Budo Schule Samurai wird der SHITO-RYU Stil gelehrt.

Der Begründer des Shito-Ryu, Sensei Mabuni, integrierte Elemente aller drei Grundstile (Naha-Te, Shuri-Te und Tomari-Te) in sein Karate und fügte sogar noch Elemente aus dem Aikido hinzu. So gibt es im Shito-Ryu auch das Prinzip der Gleichzeitigkeit von Abwehr und Angriff, d.h. dem Angreifer wird aus- gewichen, gleichzeitig wird der Arm oder das Bein kontrolliert und der Gegenschlag ausgeführt.

Ein Schüler von Kenwa Mabuni war Sensei Chōjirō Tani. Er nannte sein Shitoryu Karate "Shukokai Karate.
Schüler von Chōjirō Tani waren ua. Shigeru Kimura, Keiji Tomiyama, Yoshinao Nanbu, Yamada Haruyoshi und Masataka Ohshita.
Shigeru Kimura, nannte sein Karate "Kimura Shukokai Karate". Er war studierter Physiker und überarbeitete die Karatetechniken nach physikalischen Gesetzmässigkeiten um die Schlagkraft und die Effizienz zu erhöhen. Shigeru Kimura war der erste Grossmeister von
Karl Feierabend, dem Inhaber und Lehrer, der Budo Schule Samurai Zürich.
Keiji Tomiyama nennt sein Karate "Kofukan". Er besucht jedes Jahr die Schweiz. Wir besuchen auch seine sehr interessanten Lehrgänge. Qoshinao Nanbu nannte sein Shito Ryu zuerst Sankukai. Jetzt nennt er es Nanbudo.
Yamada Haruyoshi, 10. Dan und Masataka Ohshita, 9. Dan nennen ihr Karate *Shitoryu-Shukokai" und sind, da Kimura leider verstorben ist,
unsere momentane Grossmeister. Masataka Ohshita, 9. Dan hält auch in der Schweiz Lehrgänge ab.
unser jetziger Grossmeister, der in regelmässigen Abständen die Schweiz besucht.